Dunkel Hell

Kann man Sparen lernen? Ja, man kann! Wenn Sie ab sofort Geld zurücklegen wollen, helfen Ihnen unsere Spartipps:

In der Regel stellen wir uns das Sparen so vor: wir gehen zurückhaltend mit dem Geld um, geben nicht alles aus, und legen das zur Seite, was am Monatsende übrig bleibt. Das Problem hierbei ist, dass in manchen Monaten einfach nichts übrig bleibt. Also können wir auch nichts sparen. 
Aber es gibt einen einfachen Trick, wie man jeden Monat Geld sparen kann: Man spart am Monatsanfang statt am Monatsende! Nicht das, was übrig bleibt wird gespart, sondern ein fester Betrag zu Beginn des Monats: Bezahle Dich selbst zuerst! (goldene Sparregel).

Wie kann man Sparen lernen?

Es ist viel einfacher, mit seinem Geld auszukommen, wenn man sich klar macht, wofür man es ausgibt und wofür man spart. Wenn man jedoch nur sparen möchte, weiß man nie, wann man sein Ziel erreicht hat. Man sollte also wissen, wofür man das Geld haben möchte.

Mögliche Sparziele:

  • Reserve für Notfälle
  • der nächste Urlaub
  • ein großer Wunsch 
  • “Polster” für später (Altersvorsorge)

Wenn man sich einmal klar gemacht hat, wofür man sparen möchte, steht auch das Ziel fest, denn man weiß nun, wieviel man braucht. Für eine Notfall-Reserve empfehlen Experten übrigens ein Polster von drei bis sechs Monatsgehältern.

Wie erreiche ich mein Ziel?

Wenn man z.B. in einem Jahr Urlaub machen möchte, ist die Strategie klar, wenn man sein Ziel sicher erreichen möchte!

Belohnen Sie sich für Ihren Erfolg!

Sparen soll keine Qual sein. Auch wenn Sie sehr diszipliniert sind um Ihre Ziele zu erreichen, sollten Sie sich immer wieder mit kleinen Freuden belohnen: aber den Coffee to go eben nur einmal pro Woche statt jeden Tag! Und der Rest kommt auf’s Sparbuch. Sparen sollte sich nicht wie Entbehrung anfühlen, denn dann hat man bald keinen Spaß mehr am Sparen. Den Jo-Jo Effekt, den wir von Diäten kennen, den gibt es beim Sparen. Disziplin ist gut, aber quälen Sie sich nicht und belohnen Sie sich immer wieder für kleine Erfolge.

Kleinvieh macht auch Mist!

Wenn man kleine Beträge jeden Abend zur Seite legt, z.B. die Münzen aus dem Portmonnaie, wachsen die Münzen auch zu einem ansehnlichen Betrag an und am Ende des Jahres ist ein ansehnlicher Betrag zusammen gekommen ohne dass man es gemerkt hat.

Sparen lernen: Machen Sie es automatisch!

Eine der einfachsten Methoden ist es, die Prozesse zu automatisieren. Richten Sie einen Dauerauftrag ein, der automatisch einen bestimmten Betrag von Ihrem Konto auf ein Sparkonto überweist. Experten raten dazu, 10-20% des Gehaltes für später zurückzulegen.

Wann sollten Sie mit dem Sparen starten?

Darauf gibt es nur eine Antwort: sofort! Wenn man wirklich sparen lernen möchte, sollten Sie gleich loslegen: einen Dauerauftrag einrichten, ein Haushaltsbuch führen und vor allem keine Schulden machen: viel Erfolg!

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.